Sturmtochter


Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: Ravensburger
Preis: 14,99€
Seitenzahl: 480
Erscheinungsdatum: 12.06.2018


Klappentext
Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland. Von alldem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen.

„Er vertraut mir, obwohl noch immer so viel zwischen uns stand. Obwohl ich eine MacLeod und er ein Campbell war. Obwohl unsere Clans einander den Krieg erklärt hatten.“ (Avalee)

Meine Meinung

Das Cover
Das Cover finde ich ganz hübsch, denn es passt gut zu der Geschichte und es gibt kleine glitzernde Punkte, die das ganze nochmal abrunden. Mein einziger Kritikpunkt ist das Gesicht auf dem Cover, das mir leider absolut gar nicht gefällt, aber es geht ja Gott sei Dank um den Inhalt.

Der Schreibstil
Ich habe ja schon einige Bücher von Bianca Iosivoni gelesen und auch hier hat mich ihr Schreibstil absolut überzeugt. Ich habe zwar verhältnismäßig lange für dieses Buch gebraucht, das lag aber daran, dass ich die Geschichte genießen und die komplette Welt um Avalee verstehen wollte.

Die Geschichte
Ich habe, bevor ich mit dem lesen angefangen habe, einige wenige negative Leseerfahrungen zu diesem Buch gelesen. Beispielsweise wurde gesagt es handel sich bei Sturmtochter um 0815 Fantasy.

Dies kann ich absolut nicht unterschreiben! Die Welt die Bianca hier erschaffen hat, habe ich in so einer Art und Weise noch nie gelesen! Ich persönlich kenne auch kein Buch, indem es um die Elemente geht (über Buchtipps freue ich mich riesig!). Hier noch einmal zusammen gefasst um was es geht:

In der Geschichte finden wir die sympathische Protagonistin Avalee, welche Elementare tötet, um ihre Mutter zu rächen. Diese Art zu kämpfen hat ihr Vater sie gelehrt, welcher jedoch auch nichts von dem ganzen Ausmaß dieser Welt erahnt. Doch er und sein Partner Neal bemerken schnell, dass Ava ihre Kräfte erlangt hat und versuchen sie nicht mehr vor dieser Welt zu verstecken, sondern helfen hier herauszufinden, was sie ist.

Avalee gehört zu den MacLeods und somit gibt es wieder jemanden im Wasserclan, der diese besondere Gabe besitzt. Jedoch wollen alle anderen Clans das Land der Macleods an sich reißen, doch das geht nur, wenn Avalee ihre Kräfte nicht kontrollieren kann und selbst zu einer Ausgestoßenen wird.
Doch ihre beste Freundin Brianna und auch Lance unterstützen sie dabei ihre Kräfte kontrollieren zu können. Doch es gibt noch weitere Probleme: die Elementare scheinen sich zusammen zu schließen und auch die Jugendliche der anderen Clans, Reid und Juliana, schließen sich ihr an um die Elementare aufzuhalten.

Ich muss gestehen, dass ich die ersten paar Seiten erstmal in diese Welt hereinfinden musste, denn für mich war diese Elementarwelt völlig neu. Sobald man aber reinkommt, kann man nicht anders als dieses Buch an einem Stück durchlesen zu wollen!

Bianca hat es geschafft jeden der Charaktere sympathisch wirken zu lassen, denn selbst Reid, der zwischen den Stühlen steht und oft als der Böse abgetan wird und alles tut um Lance zu provozieren, finde ich total sympathisch, gerade wegen seiner Art.

Es gibt auch durchaus einige Überraschungen im Buch und vorallem das Ende hat mir gefühlt mein Herz herausgerissen.

Einen einzigen Kritikpunkt habe ich allerdings: wieso muss ich so lange auf Teil 2 warten?
Sturmtochter ist definitiv eins meiner Jahreshighlights!

Bewertung
5 von 5 Buchherzen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.