Wenn du das hier liest

Dieses Buch wurde kostenfrei zu Verfügung gestellt.

Autor: Mary Adkins
Verlag: Kindler
Preis: 20,00€ als gebundene Ausgabe
Seitenzahl: 368
Erscheinungsdatum: 26.03.2019


Ein berührender Debütroman über Liebe, Trauer und das Leben im digitalen Zeitalter. Jades Leben liegt in Scherben, seit ihre Schwester Iris mit 33 Jahren an Krebs starb. Auch Smith, Inhaber einer maroden New Yorker PR-Agentur, hat mit dem Verlust zu kämpfen. Noch immer schreibt er seiner verstorbenen Assistentin Iris E-Mails, so sehr fehlt ihm ihre humorvolle Art. Als Smith herausfindet, dass Iris bis kurz vor ihrem Tod einen Blog über ihre Krankheit geschrieben hat, setzt er alles daran, ihn zu veröffentlichen und kontaktiert ihre Schwester – Jade jedoch vermutet, er wolle lediglich Geld machen, um seine Agentur zu retten. Kann es ein Happy End für zwei Menschen geben, die schon vor langer Zeit aufgehört haben, an ein Happy End zu glauben?

Das deutsche Cover sieht dem englischen, abgesehen von der Farbe, relativ ähnlich, doch ich muss sagen, dass mich beide nicht so besonders umhauen. Gerade bei dieser tollen Geschichte, hätte ich es mir noch mehr gewünscht, dass dieses Buch ein Cover erhält, welches die Aufmerksamkeit auf sich zieht und nicht zurückhaltend im Regal stehend wirkt.

Ich weiß gerade ehrlich gesagt wie ich das so richtig bewerten soll, denn wir haben hier keinen gewöhnlichen Fließtext, sondern das komplette Buch besteht aus E-Mails und Blogbeiträgen, was ich jedoch super interessant finde. Für mich wurde die Thematik und auch die Gefühle der Protagonisten gut rübergebracht, wobei es vielleicht für den einen oder anderen eher ungewöhnlich sein mag. Mir persönlich haben gerade die Blogbeiträge super gefallen.

Wir lernen hier die beiden Protagonisten Jade und Smith kennen, die beide unter dem Tod von Iris sehr leiden. Auch abgesehen von dieser Tatsache, läuft es im Leben der beiden nicht sonderlich gut, Jade verliert ihren Job und Smiths Agentur hängt am seidenen Faden und sein neuer Praktikant treibt ihn in den Wahnsinn. Doch besagter Praktikant findet Iris‘ Blogbeiträge mit einer Notiz daran, dass Smith dies veröffentlichen soll, doch Jade ist absolut dagegen. Doch auch nach dieser Auseinandersetzung bleiben die beiden weiterhin in Kontakt und helfen sich gegenseitig aus deren schwierigen Situation wieder heraus zu holen.

Ich muss sagen, dass vor allem Smith mir zu Beginn nicht sonderlich sympathisch war, denn er bekommt sein Leben null in den Griff und betrügt sogar seine Klienten. Doch im Laufe der Geschichte fange ich langsam an ihn zu mögen, denn er fängt an sein Leben wieder zu sortieren und unterstützt Jade wo er nur kann und das finde ich wirklich klasse. Auch seine Spielsucht scheint er zu überwinden und zeigt nochmal deutlich, dass er es schafft, sein Leben umzukrempeln.

Jade war mir ebenfalls zu Beginn unsympathisch und im Laufe des Buches hat sich das leider nicht wirklich geändert. Sie gibt oft anderen die Schuld, sieht keine Fehler bei sich selber und spielt teilweise sogar mit Smiths Gefühlen, das fand ich leider gar nicht gut. Doch auch sie schafft es mit Smiths Hilfe ihr Leben wir auf die Reihe zu bekommen und scheint in ihm einen tollen Partner gefunden zu haben. Es gibt also doch ein schönes Happy End.

Mal abgesehen davon, dass ich die Protagonisten nicht so sympathisch fand, muss ich sagen, dass mich die Story unglaublich berührt hat und ich mich auch gut in diese Situation hineinversetzen konnte. Vor allem dieser außergewöhnliche Stil dieses Buches hat mir unglaublich zugesagt und ich würde so gerne wieder etwas in dieser Art und Weise lesen!

4 von 5 Buchherzen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.