Das Reich der Sieben Höfe – Frost und Mondlicht

Das Buch wurde kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Autor: Sarah J. Maas
Verlag: dt
Preis: 17,95€ als Hardcover
Seitenzahl: 352
Erscheinungsdatum: 22.03.201


Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen.

Leider muss ich sagen, dass mir das Cover vom 4. Band am wenigsten gefällt. Ich bin absolut kein Fan von Gesichtern auf Covern, und dieses sagt mir leider absolut nichts zu. Aber zum Glück geht es ja um den Inhalt;).

Wie auch in den vorherigen Bänden, hat Sarah mich nicht enttäuscht und überzeugt mal wieder mit einem absolut genialen Schreibstil. Ihr werdet gleich merken, dass in diesem Band nicht so viel passiert, doch Maas schafft es trotzdem, die Handlung total spannend rüber zu bringen und das finde ich sehr bewundernswert. Was ich toll finde, ist, dass wir nicht nur die Sichtweise von Rhysand und Feyre haben wie bisher, sondern auch von Cassian und Nesta und das war wirklich eine willkommene Abwechslung. Einziger Kritikpunkt an dieser Stelle: Feyres und Rhysands Sicht ist wie bisher in der 1. Person geschrieben, die Sicht von Nesta und Cassian jedoch in der 3. Person, das hat meiner Meinung nach den Lesefluss etwas gestört und kann leider auch absolut nicht nachvollziehen, wieso man das gemacht hat.

In diesem Brückenteil erleben wir die Zeit nach dem Krieg gegen König Hybern und auch hier wird nochmal richtig bewusst, wie schlimm dieser Krieg war und wie alle Höfe darunter leiden und ihre Städte wiederaufbauen müssen. Auch Velaris ist stark betroffen und wir leben nicht nur wie den Bewohnern mit den Folgen zu kämpfen hat, sondern auch der innere Circle.

Gerade Feyre scheint stark darunter zu leiden und arbeitet extrem viel, um den Bewohnern, ihrem Volk, möglichst viel unter die Arme zu greifen.

Abgesehen von der Nachkriegszeit, erleben wir auch noch die Problematik mit Nesta, die sich nicht daran gewöhnen möchte nun eine Fae zu sein und jeden von sich stößt und damit die Menschen um sie herum zum verzweifeln bringt. Doch Feyre wird gerade in diesem Teil nochmals stärker und setzt sich durch und zwar so sehr, dass selbst Rhysand, welcher sonst immer das letzte Wort hat, still ist.

Manche für euch werden jetzt vielleicht sagen: und das ist alles? Mehr passiert nicht?

Die antwortet lautet ja und jemand der die vorherigen Bände nur okay fand, wird bei diesem wahrscheinlich eher unzufrieden sein, aber ich bin mir sicher, dass Leute, die die Reihe so sehr geliebt haben wie ich, auch begeistert sein werden.

Mir persönlich hat der Band auch trotz der sanfteren Handlung total gut gefallen, weil ich die Stimmung nach dem Krieg bedrückend und faszinierend zugleich fand und wirklich miterleben zu können wie die einzelnen Charaktere mit der Situation umgehen und das bei jedem so so unterschiedlich ist.

Auch bin ich jetzt schon total gespannt wie es mit Nesta weiter geht, denn das Ende lässt erahnen, wie spannend die Spin-Off Reihe werden wird und hat einen wirklich schon sehr neugierig gemacht!

Wie ihr vielleicht merkt, bin ich ein richtiger Fan der Reihe und die Entwicklung der Figuren hat mir auch hier wieder super gefallen und freue mich einfach darüber, dass es weiter geht und warte geduldig…okay vielleicht auch eher ungeduldig auf den Spin-Off.

5 von 5 Buchherzen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.