Someone New

Das Buch wurde kostenfrei zur Verfügung gestellt

Autor: Laura Kneidl
Verlag: Lyx
Preis: 12,90€
Seitenzahl: 544
Erscheinungsdatum: 28.01.2019


Klappentext

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte …

Meine Meinung

Das Cover

Ich glaube darüber müssen wir gar nicht so ausführlich drüber sprechen. Das Cover ist mega. Punkt. Die farbliche Gestaltung ist einfach der Wahnsinn und generell die ganze Aufmachung gefällt mir total gut, da hat der Coverdesigner wirklich ganz große Arbeit geleistet! Das Cover wirkt total schlicht, aber dann doch wieder so auffällig, dass es direkt ins Auge springt und die Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Der Schreibstil

Ich hatte hohe Erwartungen an Lauras Schreibstil und wurde in der Hinsicht auch nicht enttäuscht, denn Lauras Schreibstil war wirklich wieder einfach Klasse. Denn man kommt wie auch sonst in einem tollen Lesefluss und gerade schwierige Themen spricht Laura gut an und schafft es diese gut rüber zu bringen. Trotzdem habe ich sehr lange für das Buch gebraucht, dies lag jedoch keineswegs am Schreibstil, sondern leider eher an der Handlung. Darauf werde ich aber jetzt nochmal genauer eingehen.

Die Geschichte

Dieses Mal wird es definitiv zu SPOILERN kommen, falls ihr das Buch noch nicht gelesen habt, solltet ihr diese Rezension also nicht lesen.

Lauras neues Buch hat einen unglaublich krassen Hype erlebt und vor allem der Satz „Das Buch ist so wichtig“ ist dabei sehr oft gefallen. Manche Blogger wurden für eine negative Kritik teilweise schlimm angegangen, denn sie würden das Buch nicht verstehen, sie wären rassistisch etc. Ja der Hype war so extrem, dass ich schon eigentlich keine Lust mehr hatte das Buch zu lesen, aber gut ich wusste das ich Lauras Geschichten sehr gerne mag und wollte es dann doch unbedingt lesen. Hat das Buch wirklich den Hype verdient? Darauf werde ich nachher nochmal eingehen.

In der Geschichte lernen wir Micah kennen, ein Mädchen welches aus gutem Hause kommt und nun ihren Eltern zuliebe Jura studiert. Sie hat einen Zwillingsbruder Adrian, dieser wurde jedoch rausgeschmissen, nachdem die Eltern ihn mit einem anderen Jungen Inflagranti erwischt haben und möchten seitdem nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Daraufhin zieht Micah von zu Hause aus und lernt so ihre Nachbarn Cassie, Julian und Auri kennen. Na gut Julian kannte sie schon vorher, denn wegen ihr hat er seinen Job verloren und ist dementsprechend nicht sehr gut auf sie zu sprechen. In der Uni lernt Micah Aliza kennen, welche neben Micahs besten Freundin Lilly, eine gute Freundin wird.

Micah ist von Beginn an total fasziniert von Julian und möchte unbedingt eine Freundschaft mit ihm aufbauen und vor allem möchte sie, dass er ihr verzeiht und hilft ihm aus einer brenzligen Lage. Da beginnt die Geschichte der beiden und Julian hilft Micah ihre Möbel aufzubauen, da Micah seit Wochen in einer Karton Festung lebt. Auf sehr sehr vielen Seiten nähern die beiden sich dann immer wieder an, doch Julian scheint ein Geheimnis zu haben, welches recht spät aufgelöst wird und im Anschluss alles gut zwischen den beiden wird.

Ein wichtiges Thema in diesem Buch ist die Diversität. Und wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt, solltet ihr spätestens jetzt wegschauen! Die Themen die Laura hier anspricht finde ich wirklich gut, vor allem, weil auch Themen angesprochen werden, die sonst wirklich nie angesprochen werden: Adrian, der Bruder von Micah ist schwul und wird von seinen Eltern nicht akzeptiert. Lilly ist sehr jung Mutter geworden und holt zurzeit ihren Schulabschluss nach und ist auch etwas fülliger als vielleicht andere Mädchen (tolles Thema!). Auri ist PoC und auch er hat mit einigen Problemen zu kämpfen vor allem wenn er mit Cassie zusammen gesehen wird. Dann gibt es auch noch Julian und dieser ist ein Transgender. Das war die größte Überraschung für mich aber das Thema hat Laura echt super rübergebracht und ich fand es wirklich toll, dass auch dieses Thema mal in einem NA Buch eingebracht wurde und wirklich auch als normal dargestellt wurde und auch aufklärt.

Trotzdem muss ich sagen, dass ich es persönlich besser gefunden hätte, wenn man sich auf nur ein paar Themen beschränkt hätte und man dafür tiefer darauf eingegangen wäre. Damit möchte ich nicht sagen, dass es Themen gibt die nicht wichtig waren, sondern einfach, dass ich mir mehr Tiefe in so wichtigen Themen gewünscht hätte. Auch hätte ich mir gewünscht, dass Julians Geheimnis früher aufgedeckt wird, denn ich fand die Reaktion von Micah doch ein bisschen zu sehr „heile Welt“, denn nicht Mal Schock gehörte zu ihren Reaktionen und das konnte ich nicht nachvollziehen.

Dadurch dass wir erst so spät zu Julians Enthüllung kommen, hat das Buch sich leider extrem gezogen und meiner Meinung nach hätte man das Buch locker um 150 Seiten kürzen können.

Kommen wir aber mal zu Micah. Sie liebt Comics und liebt das Superhelden Universum und eigentlich hätte ich sie dafür lieben müssen. Habe ich aber nicht. Ich fand sie leider absolut unsympathisch und konnte mich null mit ihr identifizieren und fand sie zudem auch noch total anstrengend und nervig. Besessenheit ist ein Begriff der gut zu Micah passt, denn sie ist von der ersten Sekunde an total in Julian verschossen und ist wirklich regelrecht besessen von ihm und das war nicht nur gruselig, sondern auch ein richtig tolles Beispiel von Insta-Love.

Aber mal abgesehen von meinen oben genannten Kritikpunkten, fand ich vor allem die Nebencharaktere super gelungen und fand gerade diese total interessant und freue mich deshalb auch schon auf die Geschichte von Cassie und Auri gespannt. Diese Charaktere haben dafür gesorgt, dass ich die Geschichte doch weiterlesen wollte und sie dann auch noch genießen konnte.
Mein Problem bei der Geschichte war einfach, dass durch diesen extremen Hype meine Erwartungen zu groß waren und das Buch natürlich eine wichtige Message hat, doch für mich trotzdem nur ein nettes Buch für zwischendurch war und ich z.B. Berühre Mich.Nicht um Längen besser fand als Someone New. Ich hoffe, dass der zweite Band mich mehr packen kann, aber da bin ich sehr zuversichtlich, denn Auri und Cassie mochte ich mit am meisten von den Charakteren!

Ein Buch das zwar wegen der Thematik einen Hype verdient hat, dennoch viel zu große Erwartungen geschürt hat und in der Umsetzung an manchen Stellen gehapert hat.
Das Nachwort war aber wirklich mega und hat mich nochmal richtig umgehauen und regt auch nochmal zum Denken an!

Bewertung

3 von 5 Buchherzen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.